Aktionen

„Oben ohne?“: Planen werden versteigert

Die Planen der Ausstellung „Oben ohne? Wie die Lübecker ihre sieben Türme retteten.“ werden versteigert. „Die Motive sind einzigartig und es ist zu schade, die Planen nach Ende der Ausstellung zu schreddern“, sagt Uwe Brunken, Projektleiter im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg.
Bis zum 28. Juli 2017 können Interessierte ihr Gebot für eine Plane abgeben. Das geht ganz einfach: Jede Plane hat unten rechts in der Ecke eine Nummer. Das Mindestgebot liegt bei 50 Euro. Auf einem Tisch im Bereich der Ausstellung liegen Zettel, auf denen Interessierte die Nummer der Plane, ihr Gebot, den Namen, die Adresse und eine Telefonnummer notieren. Dann werfen sie den Zettel in eine Box. Wer das höchste Gebot für die jeweilige Plane abgegeben hat, wird benachrichtigt und kann die Plane möglichst am Montag, 31. Juli 2017 oder nach Absprache abholen. Dann wird die Ausstellung nämlich abgebaut.


„Die Ausstellung „Oben ohne?“ ist von den Menschen sehr gut aufgenommen worden“, sagt Uwe Brunken. Der Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg hatte ursprünglich geplant, die Geschichte des Wiederaufbaus der Lübecker Innenstadtkirchen nach dem Zweiten Weltkrieg, von Palmarum bis Pfingsten zu zeigen. Schnell war klar: „Oben ohne?“ bekommt eine Verlängerung. Vier Monate lang war die Ausstellung in St. Marien zu sehen. Zum ersten Mal haben Historiker Fakten und Fotos zusammengetragen, die den etwa 40 Jahre langen Prozess des Wiederaufbaus dokumentieren. „Die Ausstellung ist speziell auf die Dimensionen der Marienkirche zugeschnitten gewesen“, so Brunken. Daher sei es unmöglich, die Ausstellung an einem anderen Ort noch einmal zu zeigen. Statt der klassischen Ausstellungstafeln wurden für die Präsentation der Inhalte Planen bedruckt und an Metallgerüsten aufgehängt. „Diese Plane zu falten und einzulagern, tut dem Material auf Dauer nicht gut“, sagt Uwe Brunken.


Der Erlös der Versteigerungsaktion unterstützt die Kampagne „Sieben Türme will ich sehen“.


BU: Die Planen der Ausstellung „Oben ohne?“ werden zugunsten der Kampagne „Sieben Türme will ich sehen“ versteigert.